Wohnen

Kleines Bad ganz groß: Gestaltungsmöglichkeiten für optischen Raumgewinn

liloon/shutterstock.com

Ein kleines Badezimmer führt schnell zu Frust. Es wirkt immer zu voll gestellt, zu dunkel und es entsteht keine echte Wohlfühlatmosphäre. Mehr Quadratmeter, ein großes Fenster und viel Licht stehen ganz oben auf der Wunschliste. Leider lässt sich das weder schnell noch kostengünstig realisieren.

Es gibt zum Glück einige Gestaltungsmöglichkeiten, die das Badezimmer optisch größer wirken lassen. Neben frischer Farbe und durchdachten Aufbewahrungsmöglichkeiten, lässt Ordnung einen Raum größer wirken. WC FRISCH hat hierzu ebenfalls ein paar wertvolle Tipps, wie schon bei der Gestaltung ein Raum an Größe gewinnt. Genutzt wird das Badezimmer mit seinen architektonischen Besonderheiten. Kreativität und passgenaue Lösung schaffen die gewünschte Offenheit.

Farbe und Formate

Helle Farben bringen einen Raum zum Strahlen. Kacheln, Wände und Armaturen in sanften, hellen Tönen oder frischen Nuancen zaubern den Eindruck, dass ein Raum größer scheint, als er ist. Sind die Fliesen am Boden und an der Wand gleich, so werden die Übergänge aufgehoben und das Auge kann die tatsächliche Raumgröße schlecht einordnen.

Großformatige Fliesen erzeugen weniger Fugenlinien und sind für kleinere Badezimmer vorteilhaft. Horizontale Muster können einen Raum breiter erscheinen lassen. Dies kann zum Beispiel mit einer Bordüre umgesetzt werden. Das helle Farbkonzept sollte sich in Handtüchern, Teppichen und Möbeln widerspiegeln. Zusammen mit einem durchdachten Beleuchtungskonzept entsteht ein offener und weitläufiger Eindruck.

Glas schafft Transparenz

In kleinen Räumen können Materialien punkten, die das Licht in jede Nische bringen. Eine Duschkabine aus Glas ist daher besser geeignet als ein textiler Duschvorhang. Aufbewahrungsbehälter, Zahnputzbecher und Teelichthalter aus Glas sorgen für visuellen Fluss, da das Auge nicht durch opake Oberflächen gebremst wird. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass Glas das Licht reflektiert. Dies Reflexion ist nicht so stark wie bei metallischen Oberflächen. Der Schimmer erzielt aber eine angenehme Wirkung.

Ordnung in kleinen Badezimmern

Ein aufgeräumter Raum kann sich positiv auf die optische Größe auswirken. Freie Oberflächen und geschlossene Möbelstücke sorgen für Ruhe und daher ist dies in einem kleinen Bad ein gutes Konzept. Besser als schwere Schränke sind Badezimmermöbel, die an der Wand befestigt sind. Schwebende Unterschränke suggerieren Leichtigkeit.

In einem kleinen Badezimmer muss jeder Zentimeter genutzt werden. Nischen oder der Bereich über und hinter der Tür eignen sich für die Aufbewahrung. Wer handwerklich begabt ist, kann Ablagen selbst bauen. Inspiration bringt ein Besuch in einer Ausstellung für Badezimmereinrichtungen. Viele Möbelhäuser haben ebenfalls Einrichtungen, die echte Raumwunder sind und viel Stauraum auf kleinstem Raum bieten.

Aussortieren

Probentütchen, ungenutzte Handtücher und fast leere Tiegel und Tuben stehen in jedem Badezimmer. Zusammengenommen nehmen diese Kleinigkeiten viel Platz weg und sorgen für Unordnung. Regelmäßiges Aussortieren ist unerlässlich. Der Freiraum, der entsteht, sorgt für optische Größe. Alles, was benötigt wird, sollte in einem Schrank oder ordentlich in hellen Körben oder Schachteln verstaut werden.

Ähnliche Beiträge

Orte, an denen Sie unbedingt eine Kleiderstange nutzen sollten

Welches Boxspringbett passt ins Schlafzimmer?

Umzug organisieren: Anhänger, Transporter oder Umzugsunternehmen?

HausMagazin Redaktion