Wohnen

Haushaltsausgaben & Co.: Die Steuererklärung schnell und vollständig ausfüllen

aomas/shutterstock.com

Die jährliche Steuererklärung ist für viele Steuerpflichtige eine Herkulesaufgabe. Unverständliche Formulare, Vordrucke, Anlagen und vieles mehr führen zu Frust.

Die komplexen Steuergesetze und Regelungen zu Abzügen und welche Ausgaben geltend gemacht werden können, sind für Normalverbraucher unüberschaubar. Dies führt häufig dazu, dass nicht alle Ausgaben des Haushalts korrekt eingetragen und ein zu hoher Steuerbetrag gezahlt wird. Die wirtschaftlichen Zeiten sind hart und im Haushaltsbudget zählt jeder Cent. Eine Nachzahlung an das Finanzamt wäre eine zusätzliche Belastung.

Eine Lösung ist es, die Steuererklärung von einem Steuerbüro erledigen zu lassen. Dies verursacht jedoch ebenfalls Kosten. Kostengünstig, einfach und fehlerfrei gelingt die Steuererklärung mit Smartsteuer. In nur fünf Schritten werden Nutzer mit einfachen Fragen durch die Steuererklärung geführt. Die Anwendung hat eine Schnittstelle zum Finanzamt, die den Datenaustausch für eine vollständige und genaue Steuererklärung ermöglicht.

Vorteile einer Steuersoftware

Ein wirklich großes Problem bei den Vorlagen, die direkt über ELSTER abgerufen werden, ist die Sprache. Es handelt sich um eine Behördensprache par excellence. Die Hilfefunktionen bilden keine Ausnahme. Dies führt zu Fehlern. Abzugsfähige Ausgaben werden in das falsche Feld eingetragen und vom Sachbearbeiter gestrichen, ohne berücksichtigt zu werden. Eine gute Steuersoftware ist in erster Linie verständlich. Einfache Fragen führen durchs Menü und der ganze Prozess wird erleichtert. Fehler werden minimiert und es ist sichergestellt, dass alle relevanten Steuerabzüge eingetragen und berücksichtigt werden.

Welche Software ist geeignet?

Es ist wichtig, dass eine aktuelle Version verwendet wird, der die neuesten Veränderungen der Steuergesetze zugrunde liegen. Natürlich muss eine Anwendung ausgewählt werden, die für das betreffende Land geeignet ist. Wichtig ist auch, dass die Benutzeroberfläche auf die persönlichen Ansprüche zugeschnitten ist. Viele Programme können kostenlos getestet werden. Softwareprogramme nutzen den elektronischen Datenaustausch für steuerrelevante Daten vom Finanzamt.

Die Nutzung dieser Funktion darf nur unter Zustimmung erfolgen. Es kann rund um Zustimmungsprozess zu Verzögerungen beim Ausfüllen der Steuererklärung kommen. Eventuell müssen noch Freischaltungen erfolgen. Ein wichtiger Tipp ist daher, frühzeitig mit der Steuererklärung beginnen und nicht erst kurz vor dem Abgabetag.

Grenzen der Software

Legen wir als einfachen Standard eine Person fest. Die Standardperson ist angestellt, unverheiratet, ohne Kinder und Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung. Der Weg zur Arbeit beträgt täglich 20 Kilometer, es besteht eine private Altersvorsorge, Mieteinnahmen, Renten oder Erträge aus der Forstwirtschaft gibt es nicht. Jede Software wird diesen Standard in kurzer Zeit und vollkommen fehlerfrei bearbeiten können. Heiratet unser Standard, kauft ein Stück Wald und betreibt nach Feierabend ein Restaurant, wird die Berechnung komplexer.

Besonders für Gewerbetreibende und Freiberufler wird das Ausfüllen der Steuererklärung mit einer Software unbefriedigend. Viele Programme sind darauf auch nicht ausgelegt. In diesem Fall ist fachkundige Unterstützung von Steuerberatern effektiver. Rentner, Studenten und einfache Steuererklärungen lassen sich mit den Programmen jedoch ausgezeichnet bearbeiten.

Ähnliche Beiträge

Barrierefreies Wohnen: Worauf bei Seniorenwohnungen geachtet werden muss

HausMagazin Redaktion

Welches Boxspringbett passt ins Schlafzimmer?

Schmale Flure für weite Raumwirkung geschickt einrichten

HausMagazin Redaktion