Wohnen

Komfort und Gemütlichkeit: Aktuelle Trends für das Schlafzimmer

New Africa/shutterstock.com

Das Schlafzimmer ist nicht mehr der Raum, in dem nur geschlafen wird. Es ist ein gemütlicher Rückzugsort vom Alltag. Hier wird gekuschelt, gelesen oder ein fauler Tag im Bett verbracht. Mit dem wandelnden Bewusstsein für ein schön gestaltetes Schlafzimmer hat sich auch die Wertigkeit der Einrichtung gesteigert.

Bettwäsche aus natürlichen und hochwertigen Materialien wird immer beliebter. Weiche Texturen und Oberflächen sind eine gute Gelegenheit sich selbst zu verwöhnen und sich eine Prise Luxus für den Alltag zu gönnen.

Wohlbefinden ist angesagt

Dieses Gefühl basiert auf einer rein subjektiven Wahrnehmung. Damit wir zur Ruhe kommen, brauchen alle Menschen so etwas wie Geborgenheit. Wie dieses Schutzgefühl entsteht, ist sehr persönlich und ist unter anderem von der Einrichtung abhängig. Dies gilt insbesondere für das Schlafzimmer. Das Bett und seine verschiedenen Texturen, Kissen und die Bettwäsche sind sehr wichtig. Das samtbezogene Kopfteil eines Boxspringbettes hat nicht nur optische Reize. Die Haptik und das Empfinden beim Berühren sind von großer Bedeutung. Das Gleiche gilt für Teppiche, Kissen und Bettwäsche.

In einer kratzigen Bettwäsche zu liegen ist für viele Menschen vermutlich der größte Albtraum. Wohlfühlen wird durch eine weiche Flanellbettwäsche im Winter erzeugt und durch kühle Seide oder Baumwolle im Sommer abgelöst. Zum aktuellen Trend gehört auf diese Ansprüche an sich selbst zu hören und mit einer persönlichen Einrichtung umzusetzen. Pflanzen können einen wertvollen Teil zum Wohlbefinden beitragen. Einige Pflanzen können sogar für ein besonders gutes Raumklima sorgen. Sukkulenten haben das besondere Talent, im Dunkeln aktiv zu werden und Schadstoffe aus der Luft zu filtern.

Schlafzimmer sind privat

Wie hätte unsere Großmutter reagiert, wenn jemand unerlaubt das Schlafzimmer betreten hätte? Sie hätte sich vermutlich tief in ihrer Privatsphäre verletzt gefühlt. Auch wenn wir uns gesellschaftlich verändert haben, ist das Schlafzimmer ein privater Rückzugsort. Ein Trend für den Schlafbereich ist die Gestaltung eines persönlichen Zimmers mit Stil. Sanft und weich wie eine gute Tasse Tee am Abend und mit einem entspannten Flair für das ausgiebige Frühstück am Sonntag.

Sanfte Naturtöne sind die Farben, die diese Stimmung mit Leichtigkeit erzielen. Entscheidend ist jedoch die farbliche Harmonie. Das Auge mag wenig Aufregung zum Entspannen. Das schließt Muster, Gemälde und Dekoration nicht aus, sie müssen nur gekonnt platziert und kombiniert werden.

Weichheit schaffen

Weich bedeuten nicht nur bauschige Kissen und große Bettdecken. Organische Formen und natürliche Oberflächen, die zum Anfassen einladen, sorgen für optische Weichheit. Der richtige Teppich für Schlafzimmer erzeugt ein sanftes Barfußgefühl, ohne ihn betreten zu haben. Sisal? Nein! Schon der Anblick assoziiert eine Fußreflexzonenmassage. Besser sind lange Fasern, die optisch für Entspannung sorgen. Ein Veloursteppich wirkt weich, aber die Spuren, die Staubsauger und Schritte hinterlassen, verhindern Entspannung. Teppiche aus Wolle, auch Schlingenware, wirken ebenmäßig und weich und spiegeln den natürlichen Trend wider.

Ähnliche Beiträge

Haushaltsausgaben & Co.: Die Steuererklärung schnell und vollständig ausfüllen

HausMagazin Redaktion

Schmale Flure für weite Raumwirkung geschickt einrichten

HausMagazin Redaktion

Umzug organisieren: Anhänger, Transporter oder Umzugsunternehmen?

HausMagazin Redaktion