Wohnen

Neue Bettdecke waschen: Vor- und Nachteile der Reinigung

Bettdecke waschen
AtlasStudio/shutterstock.com

Normalerweise muss eine neu gekaufte Bettdecke nicht gereinigt werden. Schließlich ist die neue Decke im Idealfall erst kurz vor dem Kauf hergestellt worden. Daher sind alle Bestandteile von bester Qualität und zu 100 Prozent hygienisch rein. Wenn es sich bei der neuen Bettdecke allerdings um ein günstiges Angebot handelt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Modell bereits einige Zeit in einem Lager gelegen hat.

Während der Lagerzeit können sich trotz sorgfältiger Verpackung Staub und andere unsichtbare Partikel in der Decke sammeln. In diesem Fall ist eine gründliche Reinigung vor dem ersten Gebrauch eine gute Idee. Zudem sollten Allergiker grundsätzlich auch wegen der Veredelungsmethode der Appretur des Inletts über eine Reinigung oder zumindest eine längeres Lüften nachdenken.

Eine neue Bettdecke reinigen: Was gibt es für Stolpersteine?

Obwohl heutzutage moderne Waschmaschinen in der Regel ein Programm für die Reinigung von Bettdecken und Kissen mit einer Füllung aus Daunen sowie Federn haben, kann die gute Qualität der neuen Decke beim Waschen leiden. Der wärmende Effekt einer Daunendecke beruht wie bei den Dauenjacken insbesondere auf der Luft zwischen den weichen und federigen Daunen. Diese Zwischenräume halten die Wärme, die der Körper abgibt, gespeichert. Daher bleibt auch ein liegender Körper, der nach und nach auskühlt, gewärmt. Bei einer Reinigung in der Waschmaschine können die vielen zarten Federn verklumpen, sodass der Effekt verloren geht.

Nach dem Verwenden des Spezialprogramms für Bettdecken der Waschmaschine sollte immer auch das Trockenprogramm für Daunenartikel des Wäschetrockners folgen. Der Trockner kann die Verklumpungen, die in der Waschmaschine entstanden sind, normalerweise zum großen Teil wieder auflösen. Allerdings muss das Trocknen immer direkt im Anschluss an das Waschen erfolgen. Die Reinigung einer Bettdecke erfordert größte Sorgfalt. Einige chemische Reinigungen bieten einen Sonderservice für Bettdecken an, die mit Daunen und Federn gefüllt sind. Deshalb macht es bei einer neuen, teuren Decke Sinn, diese eventuelle in die Hände von Profis zu geben.

bettwäsche reinigen
brizmaker/shutterstock.com

Bettdecken aus Seide, Kaschmir, Kamelhaar, Polyester und Wolle

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Daunendecken lassen sich Bettdecken aus zum Beispiel Wolle oder Polyester leichter reinigen. Die Bandbreite der Materialien, aus denen Bettdecken hergestellt werden, ist mittlerweile sehr groß. Das Bedürfnis in der Nacht nach Wärme ist so verschieden wie die Vorlieben der Menschen. Hinzu kommt, dass Damen, Herren und Kinder im Winter gerne wärmere Bettdecken verwenden als im Sommer. Zahlreiche Menschen, die in der kalten Jahreszeit ihre Daunendecke mit einem kuscheligen Biberbezug lieben, bevorzugen im Hochsommer in tropischen Nächten leichte Decken.

Während Modelle aus Seide und Kaschmir für eine natürliche Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung sorgen, bieten gute Decken mit einer Füllung aus Polyester einen ähnlichen Effekt. Insbesondere die Bettdecken aus Naturmaterialien sind so empfindlich wie die feinen Daunen und Federn. Dennoch gelingt die Reinigung von Decken aus Kamelhaar, Wolle und Kaschmir sowie Seide oder auch Polyester üblicherweise relativ einfach, da diese Materialien nun einmal keine feinen Federstrukturen haben.

Waschanleitung der Hersteller für Decken

Damit die wertvolle Bettdecke nach dem Reinigen in der heimischen Waschmaschine möglichst genauso schön aussieht und noch alle beim Kauf zugesicherten Eigenschaften hat, sollte ein Blick in die Waschanleitung geworfen werden. In der Regel haben Bettdecken wie jedes Kleidungsstück ein kleines Etikett, auf dem der Hersteller die Bestandteile und die Anleitung zum Waschen sowie Trocknen und Bügeln steht. Zudem bieten viele Hersteller hochwertiger Decken den Servicen an, dass die Käufer sich persönlich nach den besten Pflegehinweisen erkundigen können.

Unter anderem in Bettdecken aus Seide sind Etiketten eingenäht, in denen als Waschtemperatur 30 Grad Celsius sowie nur ein leichtes Anschlendern empfohlen wird. Decken aus Polyester oder Baumwolle lassen sich bei bis zu 60 Grad hygienisch rein waschen. Bei dieser relativ hohen Temperatur können in der Regel auch die traditionellen Bettdecken mit einer Füllung aus Daunen und Federn gereinigt werden. Wenn keine ausreichend große Waschmaschine für eine Decke zum Beispiel in Übergröße vorhanden ist oder der Trockner zu klein ist, lohnt sich ein Besuch im Waschsalon.

waschanleitung
Andrey_Popov/shutterstock.com

Auf jeden Fall sollten ein Spezialwaschmittel sowie gegebenenfalls ein Weichspüler verwendet werden. Alternativ übernehmen professionelle Reinigungen die Wäsche und das Trocknen in ihren extra großen Maschinen mit einem garantierten Ergebnis. Im Schadensfall kommt die Versicherung des Reinigungsunternehmens für eine verdorbene Bettdecke auf.

Neue Bettdecke waschen? Spezielle Bezüge für Allergiker statt Reinigung

Für Allergiker, die generell ein Problem auch mit einer kleinen Menge Hausstaubmilben haben, sind spezielle Bettbezüge eine gute Wahl. Oft kommt die Krankenkasse für die Kosten dieser Bezüge auf. Diese Allergiker-Bettwäsche erspart die Reinigung der neuen Bettdecke. Dennoch ist eine gute Pflege wie das täglich Lüften und das häufige Wechseln der Bettwäsche auf Dauer die beste Option, damit die Bettdecke möglichst selten in der Waschmaschine gereinigt werden muss.

Ähnliche Beiträge

Auf der Suche nach passenden LED-Leuchtmitteln? So finden Sie den richtigen Lampensockel

HausMagazin Redaktion

Nachbarn legal terrorisieren: Lustige Streiche, ohne zu übertreiben

HausMagazin Redaktion

Lärmprotokoll bei Nachbarschaftsstreit: Worauf muss man achten?

HausMagazin Redaktion