Garten

Mikrobewässerung im Garten: Von welchen Vorteilen lässt sich profitieren?

Floki/shutterstock.com

Saftig grüner Rasen, herrlich blühende Blumenbeete, das alles ist das Ergebnis einer guten und ausreichenden Bewässerung. Hierzu wird immer häufiger die sogenannte Mikrobewässerung eingesetzt. Was die sogenannte Mikrobewässerung genau ist und welche Vorteile sie bietet, wird in diesem Beitrag einmal etwas genauer erläutert.

Was versteht man unter Mikrobewässerung?

Der Begriff der Mikrobewässerung steht für eine Bewässerungstechnik, die ein Bewässern mit kleinen Mengen an Wasser unter geringem Wasserdruck vorsieht. Dabei wird auch keine große Fläche mit Feuchtigkeit versorgt, sondern meist nur ein kleiner Gartenbereich, der sich in unmittelbarer Nähe zur Pipeline der Mikrobewässerung befindet. Die Bewässerung selbst erfolgt in  Tropfenform und nicht als Sprühregen oder Wasserstrahl.

Anwendungsgebiete für die hocheffiziente Mikrobewässerung

Dank der Mikrobewässerung, die ganz gezielt auf einzelne Pflanzen gerichtet werden kann, können diese nicht nur im Bereich eines Gartenbeetes mit Wasser versorgt werden, sondern beispielsweise auch in Töpfen oder sonstigen Behältnissen. Weitere Anwendungsgebiete der hocheffizienten Mikrobewässerung sind:

  • Hochbeete
  • Balkonblumentöpfe
  • Blumenkästen
  • Hecken
  • Blumenbeete zur Terrassenbegrenzung
  • Pflanzen mit einem Wurzelbewässerungssystem

Es besteht auch die Möglichkeit, ganz gezielt einzelne Pflanzen zu bewässern. Das ist dann gefragt, wenn beispielsweise auf einem Rasen individuelle Sträucher oder Büsche gesetzt werden. Dank der Mikrobewässerung können diese direkt mit Wasser versorgt werden, ohne dass die komplette Nebenfläche, sprich in diesem Fall die Rasenfläche, ebenfalls mitbewässert wird.

Auch auf unebenem Gelände kommt die Mikrobewässerung zum Einsatz, denn die gewöhnlichen Regner einer normalen Bewässerung können hier nicht effektiv genug arbeiten. Gibt es eine starke Neigung der begrünten Fläche oder ist diese hügelig angelegt, kann mit entsprechend verlegten Rohren für die Mikrobewässerung ganz gezielt bewässert werden. Entsprechende Ausstattungsteile und Accessoires für diese vorteilhafte Art der Bewässerung finden Hobbygärtner und Gartenprofis in bekannten Onlineshops wie www.rekubik.de/bewaesserung/mikrobewaesserung/.

Die Vorteile der gezielten Mikrobewässerung

Die Pflanzen gezielt zu bewässern, hat viele Vorteile. In erster Linie wird dabei natürlich auch an die Effizienz des Wasserverbrauchs gedacht. Denn da das Wasser in unmittelbare Nähe zu den Wurzeln verteilt wird, gibt es weniger Verlust durch Verdunstung.

Auch die Bodengesundheit ist ein Argument, welches für eine Mikrobewässerung spricht. Denn es gibt weniger stehendes Wasser und somit auch keine Bodenauslaugung. Nicht zuletzt bleiben die Pflanzen gesünder, denn sowohl Verbrennungen als auch Pilzerkrankungen können ausgeschlossen werden und dank der geregelten Wasserzufuhr wird nicht zu viel Nährstoff entzogen. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, dass die Blätter der Blumen oder Sträucher nicht mit dem feuchten Nass in Kontakt kommen. Auch Unkraut wird vermieden, da nicht erwünschte Gewächse keine Befeuchtung erhalten.

Grundsätzlich natürliches Regenwasser für die Bewässerung der Pflanzen verwenden

Das System der Mikrobewässerung erfolgt häufig nicht über die Wasserversorgung im Haushalt selbst, sondern wird an die Regentonne im Garten angeschlossen. Gartenexperten und viele Laien mit grünen Daumen verwenden Regenwasser für die Bewässerung der Pflanzen, da sie so nicht nur Trinkwasser sparen. Die Pflanzen profitieren zudem nämlich auch von den positiven Eigenschaften des natürlichen Regenwassers. Meist wird in diesem Zusammenhang von einem höheren Kalkgehalt im Trinkwasser gesprochen, der für die Gesundheit der Beete, Blumen, Büsche, Sträucher und Bäume weniger geeignet ist.

Die gezielte Mikrobewässerung ist ebenso ein Plus für die Urlaubspläne

Wer die Gemüsebeete, Pflanzen, Büsche und Bäume in seinen Garten gezielt per Mikrobewässerung mit Wasser versorgt, kann auch ganz beruhigt in den Urlaub fahren. Denn moderne Mikrobewässerungssysteme, die in heimischen Gärten gerne zum Einsatz kommen, können so programmiert werden, dass sie den Pflanzen im Garten exakt zur gewünschten Stunde am Morgen oder Abend das lebensnotwendige Wasser spenden.

Am besten wird diesbezüglich ein Mikrobewässerungssystem verwendet, welches über einen Feuchtigkeitssensor verfügt. Mit diesem ist gewährleistet, dass die Pflanzen ihr dringend benötigtes Wasser erhalten, wenn die Erde zu trocken wird und nicht mehr ausreichend Feuchtigkeit enthält.

Überaus effiziente Bewässerung von Gemüsebeeten, Kräutern, Blumen, Sträuchern, Büschen und Bäumen mittels Mikrobewässerungssystem

Mittels effizienter Mikrobewässerung im eigenen Garten können Kräuter, Blumen, Sträucher, Büsche und Bäume sehr gezielt und ressourcenschonend mit Wasser versorgt werden. Per Mikrobewässerungssystem lassen sich auch verschieden angelegte Gemüsebeete, Terrassenumrandungen oder Blumen in Töpfen sowie Blumenkästen effizient bewässern.

Ähnliche Beiträge

Feiern & Grillen im Garten: Welches Outfit eignet sich am besten für die Gartenparty?

HausMagazin Redaktion

Blaubeeren: Richtig pflanzen, pflegen und vermehren

HausMagazin Redaktion

Pavillons & Tarps für den Garten: Immer gut geschützt gegen Sonne, Wind & Regen

HausMagazin Redaktion