Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HAUSmagazin 2016

Wenn es in der Heizung gluckert und die Heizkörper nicht mehr richtig warm wer- den, liegt das oft daran, dass zu wenig Wasser in der Anlage zirkuliert. Hausbesit- zer haben früher dann gern mit Leitungs- wasser selber nachgefüllt. So ist das aus guten Gründen nicht mehr erlaubt. Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebens- mittel. Es ist besonders geschützt. Bis zum Hausanschluss stehen die Wasserwerke für die einwandfreie Qualität. Danach ist der Hausbesitzer dafür verantwortlich. Aus alten Leitungen können Schadstoffe ins Wasser gelangen. In nicht mehr genutzten Leitungssträngen, die noch mit der Anla- ge verbunden sind, können sich Keime in hohem Maße vermehren. Auch von außen können Krankheitserreger oder andere schädliche Stoffe ins Trinkwasser gelan- gen. So zum Beispiel durch Rückfluss, wenn die Entnahmestelle für die Gartenbewäs- serung nicht ordnungsgemäß installiert ist oder wenn bei der Heizungsbefüllung das Trinkwassernetz nicht fachmännisch abge- trennt wird. Die Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) verbessert den Schutz der Ver- braucher. Sie nimmt dazu aber die Betrei- ber von Trinkwasser-Installationen und Hauseigentümer in die Pflicht. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten deshalb Hausbesitzer Fachbetriebe wie die Meister der Elemente zu Rate ziehen. Die gewähr- leisten, dass so genannte Systemtrenner an den relevanten Stellen der Anlage ein- gebaut werden. Qualität des Heizungswassers Auch sorgen die Fachbetriebe dafür, dass das Heizungswasser den technischen Re- geln entspricht. Die VDI 2035 Teil 1 macht zum Beispiel zur Vermeidung von Schäden Härtevorgaben für das Füllwasser. Wird Leitungswasser für die Anlagenbefüllung verwendet, können die Garantien der Her- steller erlöschen. Diese nehmen in der Re- gel Bezug auf die genannte VDI-Richtlinie. Weitere Informationen zum Trinkwasser- schutz geben Wasserwerke oder auch Sa- nitär-Fachbetriebe. ■ Heizungswasser nicht selbst nachfüllen Fotos:Permatrade Defekter Wärmetauscher: Ungeeignetes Füllwasser führt zu Belagsbildungen im Heizsystem. Energie- verluste und Funktions- störungen können die Folge sein. Füllwasser sollte deshalb immer der Norm entsprechen. Hausbesitzer sind verantwortlich für die Wasserqualität HAUSmagazin10 WASSER

Seitenübersicht